Kontakt Newsletter Impressum

Das Institut für Szenische Interpretation von Musik + Theater
Was ist Szenische Interpretation?
Was kann szenisch interpretiert werden?
Wie wird szenisch interpretiert?

Kurznachrichten des Instituts
Arbeitstagung am 18.-19.11.2016
Newsletter (mit Archiv)

  Was ist Szenische Interpretation?
Termine, Aus- und Fortbildung
Materialien und Angebote
Evaluation und Forschung
Leitung und Mitglieder
Unsere Partner
Die Szenische Interpretation bedient sich der Methoden des szenischen Spiels, das in den 80er Jahren von Ingo Scheller entwickelt worden ist. Szenisches Spiel ist eine heute weit verbreitete Bezeichnung für alle Arten der pädagogisch inszenierten Darstellung von Inhalten (mit und ohne Musik) durch Gruppen unter wesentlicher Zuhilfenahme der Elemente des Körper- und Bewegungsausdrucks sowie der Körpersprache.

Zwei Faktoren sind somit notwendig zu dieser Art szenischen Spiels:
die Inszenierung, d.h. die pädagogische Intention und Leitung durch einen Spielleiter, wodurch das Spiel nicht Selbstzweck, Erholung, Ausgleich oder Edutainment, sondern eine Lernform ist;
das szenische Moment, das Körperausdruck, Bewegung und Darstellung der Teilnehmenden gleichsam an eine Szene bindet, sie zu einem sinnvollen Ablauf zusammenfügt und auf diese Weise die Lerninhalte hervorbringt.
Hinzu kommt die musikalische Tätigkeit, die eine weitere Interpretationsebene eröffnet.
Singen, Hören, Bewegung oder Tätigkeit zu Musik, Umsetzen von Höreindrücken usw. ermöglichen einen Zugang zu musikalischen Werken, der zunächst jenseits analytischer Fragestellungen liegt.
Analytische Fragestellungen können allerdings mit den Mitteln der Szenischen Interpretation vorbereitet und bewerkstelligt werden.

 

Siehe auch die Seite "Videos zur Szenischen Interpretation": hier!

© ISIM 2006 Alle Rechte vorbehalten
 
aktuell
 
Giuseppe Verdi
Il trovatore
07. + 08. September 2017 | 01:00 - 01:00

Info
1. Tag 15 - 19 Uhr | 2. Tag 10 - 17 Uhr
Oper Frankfurt
 
mehr